Sie sind hier: Startseite » Buchbespechungen

Ein Garten wird niemals fertig!

Salzburger Bauer, Ausgabe vom 15.05.2014
Ein Garten ist niemals fertig.
Manfred Lucenz und Klaus Bender schildern Schritt für Schritt und ganz eng am echten Leben alles, was man wissen muss, um mit Freude und Erfolg zu gärtnern. Das Buch ist Gartenpraxis pur, denn es enthält den ganzen Erfahrungsschatz zweier Gärtnerleben. Es stellt wunderbare Pflanzen und Bäume vor und zeigt, wie man sie optimal kultiviert, um einen traumhaften Garten zu gestalten. Wunderschöne Fotos von Marion Nickig zeigen den Garten in seiner ganzen Pracht.

Gartenpraxis, Heft 8/2014
Ein Garten ist niemals fertig. Schon wieder ein Buch über einen privaten Garten – aber dieses setzt in seinem Genre Maßstäbe, denn hier stimmt alles: der persönliche Schreibstil der Autoren, die Inhalte und dazu die fantastischen Aufnahmen von Marion Nickig. Was bei Gartenbüchern mit einer persönlichen Note immer gefragt ist, ist die eigene Haltung zum Gärtnern – sozusagen die Gartenphilosophie. Sie kommt hier unprätentiös und kurzweilig durch, und dabei bietet der Text doch weit mehr als kleine Gartenplaudereien. Aus dem reichen Schatz an Erfahrungen mit den vielen Pflanzen, die Manfred Lucenz und Klaus Bender gesammelt haben, lassen sich viele handfeste Tipps ableiten, die aus ureigener Anschauung erwachsen sind. Zwar handelt es sich um die Beobachtungen im eigenen Garten mit seinen speziellen Voraussetzungen in der Gegend von Kleve. Doch gerade das animiert den Leser, selbst seine Erfahrungen wahrzunehmen und Unstimmigkeiten mit der Literatur oder verbreiteten Gartenregeln aufzuklären. Ein kleines Schlüsselerlebnis für mich etwa war die Schilderung, dass Kaiserkronen auch im Halbschatten wachsen und sich vermehren. Sie standen unter einer Robinie.

Tölzer Rosen- und Gartentage, Ausgabe Juni 2014
„Ein Garten ist niemals fertig“
Dieser Ausspruch könnte genauso sicher von nahezu jedem Gartenliebhaber kommen. Und jeder verfolgt auch mit Interesse, was die Nachbarn mit dem grünen Daumen so treiben – wo sie Erfolg oder Misserfolg haben bei der Pflege ihres grünen Reiches. Bei all dem beobachten wir hier zwei begeisterte Hobbygärtner über 25 Jahre hinweg. Damals haben sie ihren Garten angelegt („Ein Garten fürs Leben“), der heute zum Mittelpunkt ihres Lebens geworden ist. Sie schildern ihre Anfangsfehler wie falsch gepflanzte Bäume und den Misserfolg bei einer geplanten Wildwiese. Ihre Baumfavoriten stellen sie uns ebenso vor wie ihren Rosengarten mit 150 vorwiegend historischen Rosen. Sie beschreiben ihre Lieblingsrosen und geben praktische Tipps, oft auch gepaart mit Kritik an der gängigen Praxis. Stauden, Gemüse und Gartenteich werden umfassend behandelt und auch der gärtnerische Misserfolg bekommt hier seinen Raum. Die faszinierenden Fotos von Marion Nickig stellen uns sowohl einzelne Pflanzen vor wie auch erprobte Kompositionen im Beet. Ein rundum gelungenes und ehrliches Buch also, das einen weiterbringt im eigenen gärtnerischen Tun, da es von Praktikern für die Praxis geschrieben wurde.
Michaela Dorfmeister

Das ideale Heim, Ausgabe Juli/August 2014
Ein Garten ist niemals fertig.
Ja, auch beim Gärtnern kann man Fehler machen – zu wenig oder zu viel Pflege und so weiter. Nach 25 Jahren Gartenerfahrung jedoch sind Manfred Lucenz und Klaus Bender so erfahren, ihr Wissen zu teilen, und erarbeiteten dieses tolle Buch. Eindrucksvolle Fotos von Marion Nickig, die den Garten der beiden nicht nur in Pracht und Blüte zeigen, sondern auch Welke und Vergehen im Herbst . Gartenpraxis pur.

Gartendesign Exlusiv Heft, Ausgabe Februar 2/2014
Ein Garten ist niemals fertig.
Es gibt unterschiedliche Wege zum eigenen Gartentraum: Entweder lässt man ihn sich fix und fertig planen, bauen und pflegen – und beschränkt sich darauf, ihn als Raum zu genießen – oder man macht sich selbst dran, ihn zu entwickeln. Wer den zweiten Weg geht, der wird mit seinem Garten zum Experten reifen – denn mit den Jahren wächst die Erfahrung, was funktioniert und was nicht und wie man sich die Arbeit erleichtern kann. Aber immer gilt es, einerseits das unablässige Wachsen der Pflanzen in Schranken zu halten, auf der anderen Seite muss auf manch unerwarteten Fehlschlag reagiert werden, wenn beispielsweise Pflanzenkrankheiten zu schmerzlichen Fehlstellen im mühsam komponierten Garten führen. Immer gibt es also etwas zu jäten, pflanzen oder schneiden. Zwei, die über viele Jahre ihren Garten entwickelt, gepflegt und manchmal auch umgebaut haben, sind die Hobbygärtner Manfred Lucenz und Klaus Bender. Jetzt haben sie über ihre Erfahrungen ein Buch mit dem Titel „Ein Garten ist niemals fertig“ geschrieben. Darin berichten sie auf unterhaltsame Art von ihren positiven wie negativen Erfahrungen mit den Verände- rungen des Gartens. Auch wenn sich nicht jede Erfahrung eins zu eins in anderen Gärten umsetzen lässt – denn unterschiedliche Standort- voraussetzungen führen zwangsweise dazu, dass das, was an einem Ort funktioniert, anderenorts der falsche Lösungsansatz sein wird -, finden sich in dem Band viele beachtenswerte Hinweise und Tipps, etwa zur richtigen Auswahl von Bäumen, zu Erfahrungen mit Zwiebelpflanzen oder den heiklen Rosen und zum großen Themenfeld der Stauden. Ein Buch zum Schmökern und Nachblättern, das einem vor allem zeigt, was für ein Schatz der eigene Garten sein kann – auch und gerade weil er uns immer dazu zwingt, sich mit ihm zu beschäftigen. Das unterstreichen auch die stimmungsvollen Fotos von Marion Nickig in diesem Buch, die den Garten über viele Jahre immer wieder in seinen besten Momenten festgehalten hat.

Der Gartenbau, Ausgabe 20/2014
Ein Garten ist niemals fertig.
Ein Garten verändert sich fortlaufend: Bäume und Gehölze werden größer und schaffen Schattenbereiche, die eine veränderte Bepflanzung erfordern. Staudenbeete verlieren ihre ursprüngliche Form, weil sich die zusammengestellten Pflanzen unterschiedlich entwickeln. Neue Krankheiten, insbesondere die Buxuskrankheiten, stellen Gartenfreunde vor neue Aufgaben. Manfred Lucenz und Klaus Bender gestalten ihren Garten in der Nähe von Kleve bereits seit fast 25 Jahren. In ihrem Buch berichten die beiden engagierten Hobbygärtner von den Erfahrungen – positive wie negative – mit den Veränderungen des Gartens. Sie haben gelernt, neue Herausforderungen als einen ständigen kreativen Prozess der Gestaltung zu begreifen. Eine Besonderheit, die den Erfahrungsschatz des Buches nährt, ist die Tatsache, dass als der Garten schon über 15 Jahren alt war, ein Haus zum Garten gebaut wurde. Das Buch „Ein Garten ist niemals fertig“ ist mit Bildern von Marion Nickig ausgestattet, die den Garten über viele Jahre in seinen besten Momenten festgehalten hat.

Journal, Juli/August 2014
Ein Garten ist niemals fertig.
Gartenbesitzer sehen das allerdings nicht als Strafe, ganz im Gegenteil – sie sind glücklich, dass sie immer etwas zu jäten, pflanzen oder schneiden haben. Zwei, die sich bestens damit auskennen, haben darüber ein Buch geschrieben: Manfred Lucenz und Klaus Bender gestalten ihren Garten bereits seit fast 25 Jahren. In dem bei Callwey erschienenen Buch berichten die beiden Hobbygärtner von ihren Erfahrungen mit den Veränderungen des Gartens. Sie haben gelernt, neue Herausforderungen als einen ständigen kreativen Prozess der Gestaltung zu begreifen. Das Buch ist mit Fotos von Marion Nickig ausgestattet, die den Garten über viele Jahre in seinen besten Momenten festgehalten hat.

Das Einfamilienhaus, März 2014
Ein Garten ist niemals fertig
Idee und Erfahrungen aus einem immer blühenden Garten
Manfred Lucenz und Klaus Bender zeigen Schritt für Schritt, was man wissen muss, um mit Freude und Erfolg zu gärtnern. In ihren 25 Jahren Gartenerfahrung haben sie alle Fehler gemacht und sie haben gleichermaßen immer wieder die Freude erlebt, die das Gärtnern bereitet. Die schönen Fotos zeigen den Garten in seiner ganzen Pracht – hindurch durch alle Jahreszeiten. Das Buch stellt wunderbare Pflanzen und Bäume vor und zeigt, wie man sie optimal kultiviert, um einen traumhaften Garten zu gestalten.

Schweizer Garten, Mai 2014
Ein Garten ist niemals fertig
Dieses Buch zeigt Schritt für Schritt und ganz eng am echten Leben alles, was man wissen muss, um mit Freude und Erfolg zu gärtnern. Von der Entstehung des Gartens, den wichtigsten Pflanzen, den großen Bereichen des Gartens und möglichen Gartenplagen werden alle essenziellen Themen detailliert und praktisch abgedeckt. Es werden wunderbare Pflanzen und Bäume vorgestellt und man lernt, wie diese optimal kultiviert werden müssen, damit sie zusammen einen traumhaften Garten gestalten.

Wienerin, Ausgabe Mai 2014
Ein Garten ist niemals fertig
Gartenbesitzer kennen das. Ein Garten verändert sich ständig, will geplant, gepflegt und genutzt werden. Die beiden Autoren sind selbst begeisterte Gärtner und zeigen, wie man einen Garten über das Jahr pflegt, welche Pflanzen sich für welche Bedürfnisse eignen und bestücken ihre Erfahrungen und Berichte mit Fotos aus ihrem Garten.

Popkultur Wochendbeilage, 14. Juni 214
Der Garten ist niemals fertig.
Viele Gartenbücher blättert man durch, bewundert die prächtigen Bilder und klappt sie zu. Ganz anders bei Manfred Lucenz und Klaus Bender, bekannt für ihren prachtvollen 4000-Quadratmeter-Garten in Bedburg-Hau. Hier liest man sich fest (und bewundert die Fotos von Marion Nickig). 30 Jahre Gartenerfahrung quellen aus den Seiten. Wie harmonieren Narzissen und Stauden auf der Wiese, welche Rosen halten unser Klima aus und von nichts kommt aber hier nichts: Allein 4000 bis 5000 Tulpenzwiebeln setzen die beiden im Herbst. (ang)

Landspiegel, Ausgabe Juli/August 2014
Der Garten ist niemals fertig.
Manfred Lucenz und Klaus Bender sind seit jeher leidenschaftliche Gärtner und ihr 4000 Quadratmeter großer Garten zählt zu den schönsten Deutschlands. „Ein Garten ist niemals fertig“ enthält den ganzen Erfahrungsschatz der beiden Herren und zeigt Schritt für Schritt und ganz eng am echten Leben alles, was man wissen muss, um mit Freude und Erfolg zu gärtnern. Von der Entstehung des Gartens, den wichtigsten Pflanzen, den großen Bereichen des Gartens und mögliche Gartenplagen, werden alle essentiellen Themen abgedeckt. Stimmungsvolle Bilder der Fotografin Marion Nickig.

Landschaftarchitekten, Ausgabe 2/2014
Ein Garten ist niemals fertig
Das Buch enthält den ganzen Erfahrungsschatz von Manfred Lucenz und Klaus Bender und zeigt Schritt-für-Schritt alles, was man wissen muss, um mit Freude und Erfolg zu gärtnern. Von der Entstehung des Gartens, den wichtigsten Pflanzen, den großen Bereichen des Gartens und möglichen Gartenplagen werden alle essentiellen Themen abgedeckt. Fotos von Marion Nickig, die seit Jahren den Garten immer wieder durch die verschiedenen Jahreszeiten hindurch fotografiert hat, zeigen ihn in seiner ganzen Pracht. Dieses Buch stellt wunderbare Pflanzen und Bäume vor und zeigt, wie man sie optimal kultiviert, um einen traumhaften Garten zu gestalten.

Gartentage Borken 31. Mai bis 1. Juni 2014
Ein Garten ist niemals fertig. Der glückliche Sisyphos.
Wenn jemand schafft und schafft, dabei aber nicht zum Ende kommt, dann nennt man ihn einen Sisyphos bzw. spricht von Sisyphusarbeit – getreu der Figur aus der griechischen Mythologie, die auf ewig einen Stein den Berg hinaufwälzen musste, der, kurz vorm Gipfel, wieder ins Tal rollte. Wer bei diesem Beispiel an Gartenarbeit denkt, liegt so falsch nicht. Denn fertig ist ein Garten nie. Es gibt jedoch einen kleinen, feinen Unterschied – Gartenbesitzer sehen das nicht als Strafe, ganz im Gegenteil: Sie sind glücklich, dass sie immer etwas zu jäten, pflanzen, schneiden haben.

Zwei, die sich bestens damit auskennen, haben darüber ein Buch geschrieben mit dem schönen sprechenden Titel Ein Garten ist niemals fertig. Manfred Lucenz und Klaus Bender gestalten ihren Garten in der Nähe von Kleve bereits seit fast 25 Jahren. Ein Garten verändert sich fortlaufend: Bäume und Gehölze werden größer und schaffen Schattenbereiche, die eine veränderte Bepflanzung erfordern. Staudenbeete verlieren ihre ursprüngliche Form, weil sich die zusammengestellten Pflanzen unterschiedlich entwickeln. Neue Krankheiten, insbesondere die Buxuskrankheiten, stellen Gartenfreunde vor neue Aufgaben.

In ihrem Buch berichten die beiden Hobbygärtner von den Erfahrungen – positive wie negative – mit den Veränderungen des Gartens. Sie haben gelernt, neue Herausforderungen als einen ständigen kreativen Prozess der Gestaltung zu begreifen. Dazu zählen auch die Bodenverhältnisse, die von grundlegender Bedeutung sind (Lucenz/Bender gärtnern auf saurem Sandboden, ein Aspekt, der in der Gartenliteratur oft zu kurz kommt). Eine weitere Besonderheit, die den Erfahrungsschatz des Buches nährt ist die Tatsache, dass als der Garten schon über 15 Jahre alt 2005/2006 war, ein Haus zum Garten gebaut wurde.

NRZ-Veranstaltung am 29.04.15
Lesung aus den Büchern "Ein Garten ist niemals fertig" und "Was eine Harke ist.